Wald spiegelt sich im See 2Wenn man unser Leben als Landschaft betrachtet, sind die Gefühle der Fluss der mitten hindurch fließt. Dieser Fluss gibt der Landschaft das Leben, die notwendige Fülle, um unsere Früchte zu ernten. Ohne ihn wäre die Landschaft karg und öde. Dieser Fluss kann mal gemächlich vor sich hinplätschern, oder aber zum reißenden Gewässer werden, je nach Gefühlslage. Und es gibt eine ganze Bandbreite von Gefühlen, von Todtraurig bis zum absoluten Glück. Dabei hat jedes einzelne seine Berechtigung und auch seinen Grund. Jedes Gefühl möchte erkannt und gelebt werden und das am Besten sofort. So fließt unser Fluss an Gefühlen durch die Landschaft und schenkt uns reife Früchte und Entwicklung. Wird das Gefühl unterdrückt, so bauen wir seitlich des Flusses eine Betonmauer. Vielleicht taten wir das schon in der Kindheit, weil uns gesagt wurde, dass wir nicht weinen sollen und nicht wütend werden dürfen. So zwängten wir den Fluss ein und ließen ihn nicht seinen eigenen Lauf nehmen. Und jedes Mal, wenn eine Situation in unserem Leben eintritt, die wie starker Regen auf unsere Landschaft fällt, steigt der Fluss an. Mit jedem Regenfall wird der Wasserstand höher und höher.
Wenn wir den Fluss nicht mit unserer Betonmauer eingezwängt hätten, könnte er sich jetzt seinen Weg selber suchen. Unsere Landschaft wäre zwar kurzfristig verändert, aber sobald das Wasser wieder sinken würde, könnten wir wieder unsere Früchte ernten.
Durch diese Betonmauer jedoch, steigt der Fluss so lange an, bis er über die Ufer schwappt.
Dann ist unsere Landschaft für längere Zeit nicht mehr bewohnbar, Chaos breitet sich aus und auch die Früchte sind weggeschwappt.
Darum ist es wichtig, unsere Gefühle zu erkennen und auszudrücken.

Trete beiseite und frage Dich:
Wie weit lasse ich meinen Gefühlen freien Lauf?
Wie drücke ich sie aus?
Habe ich „Betonmauern“ aufgestellt, um meine Gefühle einzuzwängen?
Was würde passieren, wenn ich meinen Gefühlen mehr folgen würde?
Erlaubt es mir mein Umfeld, meine Gefühle auszudrücken?
In wie weit erlaube ich es mir selbst?