Blume-des-Lebens-blauSymbole sind eine uralte Tradition. Schon seit Menschengedenken verwenden die verschiedensten Kulturen Symbole um sich mitzuteilen, um einen Standpunkt einzunehmen, aber auch für rituale Zwecke. Man bedenke, dass es auch in unserer Zeit jede Menge an Symbolen gibt. Sei es als Tätowierung, als Firmenlogo oder als Avatar am PC. Symbole haben ihren Reiz im Laufe der Zeit nicht verloren. Das Symbole etwas aussagen, dass wissen wir instinktiv. Das wir mit Symbolen aber auch positiv arbeiten können und sie zum Wohle einsetzen können, dass kommt erst nach und nach wieder ins Bewusstsein. Wie aus einem Dornröschenschlaf erweckt sich das alte Wissen der Symbole in unserem Kulturkreis. Symbole können sehr vielfältig angewendet werden. Auf dem Körper aufgemalt, unter den Kopfpolster gelegt, um einen Leitsatz oder um ein Foto gelegt oder Wasser energetisiert. Symbole tun ihren Job- und den tun sie gut. Das Wasser ein gutes Trägermittel ist, weiß man schon lange. Das Wasser aber Informationen so gut speichert, als hätte es ein Gehirn, das sind neuere wissenschaftliche Erkenntnisse. Der japanische Forscher Masaru Emoto machte diese Entdeckung. Er „informierte“ Wasser mit Wörtern wie „Liebe“ oder „Teufel“, fror es ein und fotografierte die Wasserkristalle mit einer speziellen Technik. Die Fotos dieser Kristalle geben Aufschluss über die Veränderung. Während die Kristalle bei „Liebe“ schön und harmonisch waren, spiegelten sie bei „Teufel“ ein beunruhigendes, gestörtes Bild wieder. Mit diesem belegten Wissen über Wasser ist es nur ein leichtes, es positiv zu nutzen. Ob Affirmationen, Zielsätze oder das Umschreiben von alten, nicht mehr benötigten Verhaltensmustern, Wasser kann uns helfen unseren heilen Ursprungszustand wieder zu finden. Lassen wir uns auch helfen!