Das Arbeiten mit dem “Y”-Symbol

Wenn ihr gerne mit Affirmationen arbeitet, kann ich Euch das „Y” zum Übermalen empfehlen.

Y Symbol

Y Symbol

Das Y dient dazu, die Informationen noch positiver zu verstärken.
Gute Erfahrungen gibt es dabei auch mit der Wasserübertragung: Affirmation in die linke Hand nehmen und betrachten, mit der rechten Hand ein Glas Wasser halten und nach 1 Minute trinken. Wie oft wir diesen Vorgang wiederholen sollen, kann entweder intuitiv oder mit dem Pendel/Tensor heraus gefunden werden. Beim Umschreiben von negativen Glaubenssätzen, oder Symptomen mit dem Sinus-Zeichen bildet das Y immer das Ende der Kette, es versiegelt den Vorgang sozusagen. Ein Y auf eine Medikamentenverpackung gemalt, kann helfen, sie besser verträglich zu machen.

Die Heilkraft der Symbole

Dieser Artikel von Sabine Guba erschien in der 31. Ausgabe von GreenBalance
http://www.greenbalance.at/ausgaben/GreenBalance_31.pdf

Die Heilkraft der Symbole

Symbole begleiten uns schon seit Menschengedenken. SymbolVon einfachen Höhlenmalereien, Ritualsymbolen verschiedener Stämme und Religionen bis hin zum Sternenhimmel- überall sind sie vorzufinden. Auch in der heutigen Zeit werden wir stets von ihnen begleitet: wir finden Symbole an Automarken, Firmen kreieren Logos für ihre Produkte und nicht zu vergessen, auch ein Teil der Menschheit schmückt sich in Form von Tattoos damit. Das Symbol dient auch seit jeher als Charakterbild einer Zugehörigkeit. Ein „Wir“-Gefühl wird erzeugt, eine ganze Gruppe zusammengefasst: Wir gehören zusammen. Wir denken ähnlich. Wir sind eine Gemeinschaft. Symbole sind so präsent, dass wir sie meist nur noch mit unserem Unterbewusstsein erfassen. Man denke nur an die vielen Straßenschilder, die uns an jeder Ecke ein Signal geben wollen. Sie enthalten eine klare Anweisung, z.B. eine Warnung „STOP“ und dienen dazu um in Sekundenschnelle etwas darzustellen, was normalerweise langer Erklärungen bedarf. Es muss kein Film oder Video sein- nur ein Bild genügt, um eine Aussage zu treffen.

Aber ist es möglich mit Symbolen zu heilen? Diese Frage stellten sich schon viele Wissenschaftler und Querdenker. Nach Zeiten des Sortierens und Zusammenfassen, kamen etliche zum Entschluss: Ja, die Kraft eines Symboles kann etwas bewirken. Gezielt eingesetzt, findet Heilung über eine andere Ebene statt. Menschen und auch Tiere sprechen hervorragend auf Symbole an, nicht nur als Hinweis auf etwas, sondern auch als Heilhilfe. Besonders gerne wird Wasser als Trägermittel verwendet.

Wasser speichert Informationen so gut, als hätte es ein Gehirn. Das sind neuere wissenschaftliche Erkenntnisse. Der japanische Forscher Masaru Emoto machte diese Entdeckung. Er „informierte“ Wasser mit klassischer Musik, fror es mit einer speziellen Technik ein und staunte über die harmonischen, schönen Wasserkristalle. Dann machte er den gleichen Versuch mit anderen Musikrichtungen und musste feststellen, dass die Kristalle immer anders aussahen. Bei Heavy-Metal-Musik z.B. war das Kristall-Bild konfus und unruhig. Emoto ging einen Schritt weiter und „besprach“ das Wasserglas mit Wörtern. Dabei formierten sich die Wasserkristalle bei positiv assoziierten Wörtern wie „Liebe“ oder „Dankbarkeit“ harmonisch, während sie bei negativen Wörtern wie „Hass“ oder „Teufel“ eine chaotische Struktur annahmen. Auch auf ganze Sätze wie „du machst mich krank“ reagierten die Kristalle mit einem Bild, dass an Zerstörung erinnerte. Das bedeutet, wenn Wasser mit einem Symbol in Kontakt kommt, wird es informiert. Mit diesem belegten Wissen über Wasser ist es nur ein leichtes, es positiv zu nutzen. Ob Affirmationen, Zielsätze oder das Umschreiben von alten, nicht mehr benötigten Verhaltensmustern, Wasser kann uns helfen unseren heilen Ursprungszustand wieder zu finden.


Neue Homöopathie nach Körbler ®

Der Wiener Elektrotechniker Erich Körbler entdeckte Mitte der 1980 die Heilkraft der Symbole im familiären Bereich. Seine Tochter litt an einer Hautkrankheit, welche mit den Mitteln der Schulmedizin schwer heilbar war. Durch Austestung mit der Einhandrute, wurde er auf die unterschiedlichen Schwingungen aufmerksam und veränderte sie durch das Auftragen von Symbolen auf der Haut. Er testete auch, welches Symbol wie lange gezeichnet werden musste, um die Selbstheilungskräfte anzuregen. Er kombinierte das Wissen über die Speicherkraft von Wasser und der Tatsache, dass unser Körper bis zu 70% aus Wasser besteht. Die „Neue Homöopathie“, wie er seine Methode nannte, war geboren. Die einzelnen Symbole, mit welchen sich Körbler beschäftigte haben unterschiedliche Wirkungsweisen:

Ein Strich entstört unter anderem Narben und hilft Verspannungen zu lösen.

Das Sinus-Zeichen dient als Umkehrzeichen. Das bedeutet unverträgliches wird verträglich, verträgliches wird Unverträglich. Darum ist es wichtig die genaue Dauer herauszufinden. Dieses Zeichen ist sehr vielfältig einsetzbar, da es gezielt auf das Problem gesetzt wird, um es in eine Lösung zu verwandeln. Beliebt ist das Sinus bei Allergien, Unverträglichkeiten, Krankheiten, Beschwerden und sämtlichen negativen Glaubenssätzen und hinderlichen Verhaltensweisen.
Bei tiefsitzenden Problemen wird eine Therapie mittels Wasserübertragung angewendet. Dabei wird vorab herausgefunden, um welches Thema es gezielt geht und dann das Sinus-Zeichen mit einem oder zwei Strich-Zeichen kombiniert. Diese Kombination verstärkt den Effekt und wird dann nach und nach wieder reduziert. Die Therapie kann mehrere Tage bzw. Wochen dauern, was jedoch durch den geringen Aufwand keine große Anstrengung erfordert. Es wurden bereits von verschiedenen Anwendern und Energetikern die Beobachtungen über die positive Wirkungsweise gemacht.

Ein Ypsilon stärkt stets positiv. Bei genauerer Betrachtung ist das Ypsilon sehr oft in der Natur anzutreffen. Bei Bäumen sind Y-Gabelungen vorzufinden. Besonders wenn sie auf unverträglichen Stellen stehen, beginnen sie sich dem Himmel empor zu Gabeln, um sich positiv auszurichten. Am Körper aufgemalt, hilft das Ypsilon alles zum Fliesen zu bringen. Deshalb wird es gerne bei Niere, Blase, Gallenblase, Krampfadern, Lymphstau, Verstopfung und bei Menstruationsbeschwerden angewendet. Noch besser anzuwenden ist das Ypsilon jedoch mit dem Informieren von Wasser. Positive Affirmationen können damit unterstrichen werden „Ich bin selbstsicher und mutig“, „ich bin in meiner Kraft“, „gesunde Haut“. Solche Inhalte können mit dem Ypsilon verstärkt wirken. Auch bei Kindern kann es positiv eingesetzt werden. Ein Ypsilon unter dem Kopfpolster gibt positive Energie. Und über den Schularbeitsstoff gelegt, kann es wie eine kleine Stütze wirken.

Das gleichschenkelige Kreuz schirmt ab.
Es wird hauptsächlich zur Wohnraumentstörung verwendet. Auf Wasseradern oder geopathogenen Zonen hat es eine abschirmende Funktion. Die Strahlungen können damit zwar nicht aufgehoben, aber für unseren Organismus ins Erträgliche umgewandelt werden.
Das Sonnenzeichen ist ein runder Kreis, mit einem Punkt in der Mitte und wirkt ausgleichend. Zudem stimmt es sehr harmonisierend und hilft, sich zu konzentrieren und zentrieren.
Vier Striche helfen bei Entzündungen. Die vier parallel laufenden Striche werden auf das Handgelenk gemalt um Entzündungen entgegenzuwirken. Das Immunsystem reagiert an dieser Stelle besonders gut, da der Verlauf von drei Meridianen miteinander verbunden wird.

Kosmische Symbole
Dr. Diethard Stelzl ist promovierter Nationalökonom und Forscher, HUNA-Lehrer, REIKI-Meister, -Lehrer und Geistheiler. Er arbeitet seit vielen Jahren mit unterschiedlichsten Methoden zur Herstellung des energetischen Einklangs.
Seine Leidenschaft dient den „Kosmischen Symbolen“. Angeregt durch die Erkenntnisse von Erich Körbler verband er die Symbolkraft mit seinem Jahrzehnte langen spirituellen Wissen und dem Kosmos. In seinen Büchern „Heilen mit Kosmischen Symbolen“ und „Kosmische Symbole- Das Arbeitsbuch“ teilt er sehr ausführlich seine wissenschaftlich angelehnte Methode und seine Erfahrungen mit.
Ähnlich wie bei Erich Körbler werden die Symbole auf die Haut gemalt, bzw. mit Wasser informiert. Der Unterschied liegt an der Vielfalt der Symbole und dass sich Stelzl auch an Farben orientiert. Denn nicht nur Formen, auch Farben helfen bei der Heilung. Den Ursprung hierfür fand er in der HUNA-Lehre, wo intensiv mit Farben gearbeitet wird. Licht und Farben sind genau so ein Teil von uns, wie das Wasser. Dieses alte Wissen wird jetzt immer mehr wiederentdeckt und eröffnet uns eine neue Art von Verständnis für das Gesamte. Bei den vielen verschiedenen Zeichen handelt es sich um archetypische Symbole aus der universellen Datenbank, wie sie unter anderem vom anerkannten Psychologen Carl Gustav Jung beschrieben wurden. Diese Symbole wurden zu unterschiedlichen Zeiten auch von anderen Menschen empfangen und dokumentiert. Von einfachen Strichfolgen bis zu komplizierten Zeichen, findet sich eine Vielfalt von Symbolen in den Beschreibungen wieder. Eines der bekanntesten ist wohl die „Blume des Lebens“, eine heilige geometrische Figur, welche die vollkommene Ordnung darstellt.

Engels-Symbole
Wiederrum einen anderen Zugang zu den Symbolen erhielt die österreichische Energetikerin Ingrid Auer. Sie wurde von der Engelwelt ermuntert und inspiriert, einige Sets anzufertigen, die auf unterschiedlichen Ebenen einwirken. Die daraus entstandenen „Engels-Symbole“ sind farbenfroh und harmonisch. Sie sind sehr schön anzusehen und es ist auch ein leichtes mit ihnen zu arbeiten. Die runden, kleinen Kombi-Symbole zum Beispiel werden, nicht auf die Haut aufgetragen, sondern man benutzt sie zum kreisförmigen Auflegen. Je nach Thema gibt es unterschiedliche Sets. Jedes einzelne Set besteht aus einigen kleinen, runden Symbolen. Diese werden entweder um ein Foto oder um einen Namen gelegt und bleiben mehrere Tage unangetastet liegen. Die Engel nehmen sich in dieser Zeit dem Problem an und unterstützen auf anderer Ebene. In der Praxis schaut das dann so aus, dass sich die Person gestärkt und geschützt fühlt und somit leichter durch das Problem-Thema getragen wird. Auer hat auch Engelskarten angefertigt, mit denen man wiederrum sehr gut Wasser energetisieren kann, oder sie einfach beim Schlafen unter den Kopfpolster legt.

Es arbeiten mittlerweile, auf Grund der positiven Erfahrungen, viele Menschen mit der Kraft der Symbole. Das Thema scheint  auf den ersten Blick sehr umfangreich, vielleicht sogar kompliziert, ist jedoch, bei genauerer Betrachtung, simpel in der Anwendung und von jeder Frau und jedem Mann leicht zu lernen. Das Wichtigste was man dafür benötigt ist Intuition, Vertrauen und einen spielerischer Zugang- der Rest kommt von alleine. Somit ist dieses Wissen nicht nur den Gelehrten vorbehalten, sondern für jeden zugänglich, einsetzbar und erweiterbar.
Vielleicht ist die Zeit genau jetzt reif, auf die Natur zu vertrauen, dem Wasser und dem Kosmos, um Hilfe zur Selbsthilfe zu erhalten.

 

@Sabine Guba
http://kraftquelle.guba.at

Symbole

Blume-des-Lebens-blauSymbole sind eine uralte Tradition. Schon seit Menschengedenken verwenden die verschiedensten Kulturen Symbole um sich mitzuteilen, um einen Standpunkt einzunehmen, aber auch für rituale Zwecke. Man bedenke, dass es auch in unserer Zeit jede Menge an Symbolen gibt. Sei es als Tätowierung, als Firmenlogo oder als Avatar am PC. Symbole haben ihren Reiz im Laufe der Zeit nicht verloren. Das Symbole etwas aussagen, dass wissen wir instinktiv. Das wir mit Symbolen aber auch positiv arbeiten können und sie zum Wohle einsetzen können, dass kommt erst nach und nach wieder ins Bewusstsein. Wie aus einem Dornröschenschlaf erweckt sich das alte Wissen der Symbole in unserem Kulturkreis. Symbole können sehr vielfältig angewendet werden. Auf dem Körper aufgemalt, unter den Kopfpolster gelegt, um einen Leitsatz oder um ein Foto gelegt oder Wasser energetisiert. Symbole tun ihren Job- und den tun sie gut. Das Wasser ein gutes Trägermittel ist, weiß man schon lange. Das Wasser aber Informationen so gut speichert, als hätte es ein Gehirn, das sind neuere wissenschaftliche Erkenntnisse. Der japanische Forscher Masaru Emoto machte diese Entdeckung. Er „informierte“ Wasser mit Wörtern wie „Liebe“ oder „Teufel“, fror es ein und fotografierte die Wasserkristalle mit einer speziellen Technik. Die Fotos dieser Kristalle geben Aufschluss über die Veränderung. Während die Kristalle bei „Liebe“ schön und harmonisch waren, spiegelten sie bei „Teufel“ ein beunruhigendes, gestörtes Bild wieder. Mit diesem belegten Wissen über Wasser ist es nur ein leichtes, es positiv zu nutzen. Ob Affirmationen, Zielsätze oder das Umschreiben von alten, nicht mehr benötigten Verhaltensmustern, Wasser kann uns helfen unseren heilen Ursprungszustand wieder zu finden. Lassen wir uns auch helfen!